CAD CAM

CAD/CAM-gefertigte Restaurationen werden nach einem bestimmten arbeitstechnischen Ablauf hergestellt, Einzelstümpfe bzw. ganze Sägeschnittmodelle

müssen dazu in einem ersten Arbeitsgang digitalisiert werden. Das geschieht in diesem

Fall mit einem hochmodernen 3D-Scanner auf Basis des Laserschnittverfahrens in Kombination mit zwei Kameras. Dabei werden alle Oberflächenpunkte - auch Hinterschnitte - vollständig erfasst, da das zu scannende Objekt in alle drei Raumachsen bewegt wird. Die digitalisierten Daten werden nach Abschluss des Scanvorganges an die CAD-Konstruktions-und Modellationssoftware weitergesendet. Die zur Konstruktion und Modellation in einem weiteren Arbeitsgang.

Der Scanvorgang selbst läuft vollautomatisch ab, die benötigten Einstellparameter werden materialabhängig vorgeschlagen und können durch den Techniker je nach individuellen Anforderungen geändert werden.

Die Konstruktions- und Modellationssoftware bietet neben einer integrierten Ponticbibliothek

auch die Möglichkeit, individuell entworfene Konstruktionen aufzunehmen und mit Hilfe verschiedenster Modellierwerkzeuge zu bearbeiten.

Die nun fertig generierte Arbeit wird im nächsten Arbeitsgang im Fräsblock (Blank) platziert und von der Computergesteuerten Einheit herausgefräst oder lasergesintert.