Der Dentalguss

Heutzutage sind hauptsächlich zwei Gussverfahren in Gebrauch: Der Schleuderguss und der Vakuum-Druckguss. Beim Schleuderguss wird die Schmelze in die, um eine Achse rotierende, Gießform geschleudert wobei durch die Zentrifugalkraft das Ausfließen der Schmelze bis in die grazilsten Partien der Gießform bewirkt wird. Beim Vakuum-Druckguss wird die Schmelze nach Erreichen der Gießtemperatur durch die Schwerkraft in die evakuierte Gießform befördert und mit zusätzlichem  Druck bis in die grazilsten Teile des Formhohlraumes gepresst.

Mit welchem Verfahren denn nun die besseren Ergebnisse erzielt werden können, ist seit geraumer Zeit reichlich diskutiert worden, jedoch ohne ein handfestes Ergebnis zu erreichen. Beim Sichten der umfangreichen Literatur ergaben sich Unterschiede in den Bewertungen der jeweiligen Gussqualitäten.
Für das dem Gießen vorangestellte Schmelzen der Legierung bis zu der geforderten Schmelztemperatur gibt es ebenfalls verschiedene Verfahren. So gibt es die Möglichkeit unter Verwendung eines Gasgemischs die Legierung mit einer Flamme zu Schmelzen, aber auch mit dem Lichtbogen-Verfahren, der Widerstandsheizung oder der Hochfrequenz-Induktionsheizungs Methode ist das Verflüssigen der Legierung durchführbar.