Richtig Zähne putzen

Die korrekte Mundhygiene lässt sich am besten mit Hilfe Ihres Zahnarztes erlernen. Er gibt gerne Auskunft über die richtige Technik und weist auch auf eventuelle Problemzonen im Mundbereich hin. Grundsätzlich gilt: Putzen Sie zwei bis drei Minuten und immer von Rot nach Weiß, vom Zahnfleisch zum Zahn. Drücken Sie die Bürste nicht zu fest  an die Zähne. Die Zahnbürste sollte in einem Winkel von etwa 45 Grad angelegt und leicht angedrückt werden. Den richtigen Putzdruck kann man mit einer Küchenwaage trainieren. Dabei gelten 100g als obere Grenze. Ohne den Winkel der Zahnbürste zu verändern, werden jetzt kleine rüttelnde Hin- und Herbewegungen (halbe Zahnbreite) durchgeführt und die Bürste wird anschließend zur Kaufläche hin abgerollt. Setzen Sie bei jedem Zahn neu an, bis alle Zähne außen und innen gereinigt sind. Für die Innenseite der Vorderzähne sollte die Bürste senkrecht gehalten werden. Nur die Zahnflächen dürfen mit waagrechten Bewegungen gebürstet werden

 

Tipps für die richtige Zahnpflege

  • Morgens und abends gründlich die Zähne putzen. Um hartnäckige Speisereste in den Zahnzwischenräumen zu entfernen, empfiehlt sich zusätzlich der Gebrauch von Zahnseide, Zahnhölzchen oder speziellen Zwischenraumbürstchen.
  • Das Wichtigste ist eine systematische Reinigung - es darf kein Zahn ausgelassen oder vernachlässigt werden!
  • Auch die Zunge sollte man bei der Reinigung nicht vergessen! In fernöstlichen Kulturen ist diese Praxis, durch die Bildung von Zahnbelag und Karies eingeschränkt werden kann, schon lange üblich.
  • Verwenden Sie für unterwegs zuckerfreie Zahnpflegekaugummis. Das kurbelt die
    Speichelproduktion an und sorgt für einen zusätzlichen Reinigungseffekt. Der Speichel neutralisiert Säuren und hilft damit, kleine Zahnschmelzdefekte zu reparieren.

Zungenpflege

In vielen Kulturen ist das tägliche Reinigen der Zunge eine Selbstverständlichkeit. Nun soll die Zungenreinigung auch bei uns zu einem ganz natürlichen Bestandteil der Mundhygiene werden, denn die Oberfläche der Zunge bietet Bakterien einen idealen Platz zum leben.

Besonders Mundgeruch, aber auch die Beeinträchtigung der Geschmacksfähigkeit und sogar der Gesamtgesundheit können die Folge sein. Und doch ist diese erschreckende Tatsache in der Bevölkerung kaum bekannt.

Die neue Generation von Mundhygieneprodukten bietet schon einige praktische Hilfsmittel, wie zum Beispiel den mechanischen „Zungenschaber" oder eine Zahnbürste mit integriertem Zungenreiniger, an.

 

Eine spezielle Zahnpasta vereint wirkungsvollen Karies- und Parodontose-Prophylaxe und Zungenreinigung in einem, denn durch ihre neue Wirkstoff-Formel mit Zink hat sie eine antibakterielle Tiefenwirkung und erreicht damit auch die Bakterienbeläge, die sich in der zerklüfteten Zungenlandschaft angesiedelt und festgesetzt haben. So werden auch auf dem Zungenrücken die schädlichen Bakterien kämpft und die Grundlage für langanhaltende Frische des gesamten Mundraumes geschaffen.